dsgvo

 

Bei Verstößen gegen die Datenschutzgrundverordnung gelten ab dem 25. Mai 2018 horrende Strafen. Die DSGVO gilt auf EU-Ebene und ist somit für alle Mitgliedsstaaten der EU bindend und dem nationalen Recht übergeordnet. Die Verordnung stärkt die Rechte der Betroffenen in Bezug auf Datenerhebung und beinhaltet ausführliche Dokumentationspflichten, von denen bald kein europäisches Unternehmen mehr ausgenommen ist. Sie gilt unter anderem auch für Behörden und Gemeinden.

Unternehmen müssen sich der Herausforderung stellen. Doch birgt die EU-DSGVO nicht nur Gefahren oder Risiken für Unternehmen, sondern auch große Chancen: Die Modernisierung des Datenschutzes in Europa kann als Schutzfunktion personenbezogener und sensibler Daten verstanden werden. Das Vertrauensverhältnis, das Unternehmen zu Ihren Kunden haben, kann durch die Stärkung der Betroffenenrechte bekräftigt werden. Weiterhin kann sich das Unternehmen durch die ausführlichen Dokumentationspflichten einen Überblick über sensible Daten und Vorgänge im Unternehmen verschaffen. Partner, Kunden und Mitarbeiten können sich vergewissern, dass mit ihren Daten wirklich sensibel umgegangen wird, da dies durch die Verordnung rechtlich durchgesetzt wird. Im Zeitalter von Big Data und Digitalisierung sind Daten oftmals das wertvollste Gut eines Unternehmens. Diese zu schützen sollte daher die oberste Priorität von Unternehmen sein.


Die Nachweispflicht der DSGVO impliziert zudem, dass die Unternehmen ein Datenschutzmanagementsystem einführen sollen. Diese Vorgabe allein beinhaltet einen großen Mehrwert für die Unternehmen. Der Datenschutzbeauftragte verschafft sich über dieses System einen Überblick über die Verarbeitung von personenbezogenen Daten. Dieser Überblick hilft ihm oder ihr, die datenschutzrechtliche Prüfung umzusetzen. Ein derartiges System sicher den qualitativen und transparenten Umgang mit sensiblen Daten gegenüber dritten Parteien und ermöglicht es zudem, im Falle einer Prüfung durch die zuständige Aufsichtsbehörde für Datenschutz das Verfahrensverzeichnis offenzulegen.
Transparenz, Qualität und mehr Sicherheit sind die großen Vorteile, die die Unternehmen erwarten, wenn Sie die DSGVO rechtskonform umsetzen.


Sicherheitsbelange werden auch gestärkt dadurch, dass sogenannte Backdoor-Lösungen ausgeschlossen werden. Bei diesen Lösungen wird ein alternativer Zugang zu einer Software oder Hardware geschaffen. Mit diesem „Hintertürchen“ werden die Sicherheitsmechanismen der Hard- und Software geschickt umgangen. Verursacher der Sicherheitslücke kann eine Schadsoftware oder eine Programmierung sein. Nach der EU-DSGVO sollte solch ein unbefugter Zugang ausgeschlossen sein. Damit erlangen DSGVO-konforme Unternehmen einen Vorteil gegenüber außereuropäischen Wettbewerbern.


Die gilt auch für Entsorgungsunternehmen: Für unsere Kunden aus der Entsorgung-und Logistikbranche haben wir unsere Software hinsichtlich der DSGVO verbessert. Mit A/C/S können Sie den Datenschutz DSGVO-konform umsetzen. Dabei spielt die Anonymisierung in der Software eine große Rolle. Wir sorgen dafür, dass Sie die DSGVO erfüllen: Helfen kann Ihnen dabei unser Tool, dass wir auf dem Anwenderforum erstmals für unsere Softwarekunden vorstellen möchten.

Kommen Sie zu zu unserem Anwenderforum am 17.04.2018 bei im Hause. Dort werden wir die Neuerungen in der Software für Sie vorstellen

 

Quelle: elektronikpraxis.vogel.de und security-insider.de

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok